Sonntag, 13. Oktober 2013

Nugat-Torte

Die heutige Torte ist ganz nach meinem Geschmack. Nugat ist so ziemlich das Beste was es gibt (irgendwie sag ich das zu Allem, was man essen kann).
Der Kuchen ist etwas schwerer, denn ich habe den Teig der französischen Petit Fours genommen. Man schafft zwar nur ein Stück, dafür ist dieses Stück dann aber auch eine Sinfonie für alle Sinne.


Ihr braucht:
  • 180g Butter
  • 12 Eier
  • 350g Zucker
  • 300g Mehl
  • 400g Nuss Nougat (schnittfeste Masse, z. B. von Dr. Oetker)
  • 400ml Sahne
  • 2Pck. Sahnesteif
  • 4TL Vanillezucker
  • Haselnusskerne zum dekorieren

Vorbereitung:

Heizt den Ofen auf 180°C vor und fettet eine Springform (Ø 20-23cm) ein.

Zubereitung:

Gebt die Butter in eine Schüssel, schmelzt sie in der Mikrowelle oder im Wasserbad und lasst sie anschließend abkühlen.
Trennt die Eier und gebt das Eigelb zusammen mit dem Zucker in eine Schüssel und schlagt das Ganze zu einer schaumigen Masse.
Das Eiweiß schlagt Ihr mit einem TL Zucker zu Eischnee.
Nun gebt Ihr das Mehl und die abgekühlte Butter zu dem Eigelb-Zucker-Gemisch und verrührt alles gut.
Es müsste nun eine relativ zähflüssige Masse entstanden sein. Unter diese hebt Ihr nun, nach und nach, den Eischnee.
Gebt den Teig in die Springform und schiebt das Ganze für ca. 1h und 15min in den Ofen.

In der Zwischenzeit schmelzt Ihr das Nugat im Wasserbad und lasst es wieder abkühlen.
Schlagt die Sahne mit dem Sahnesteif und dem Vanillezucker steif, gebt anschließend 3EL des geschmolzenen Nugats dazu und vermengt nochmal alles gut. Passt auf, dass das Nugat nicht zu warm, also nicht mehr heiß, ist. Stellt nun das Ganze für eine halbe Stunde in den Kühlschrank.

Wenn der Kuchen durch ist (Holzstäbchen-Probe), holt ihn raus und lasst ihn abkühlen.
Teilt Ihn in der Mitte (quer) und verteilt das flüssige Nugat gleichmäßig auf der oberen Seite der unteren Hälfte. Legt nun vorsichtig die obere Hälfte drauf. Damit das Nugat nicht komplett raus läuft, sollte es ca. Körpertemperatur haben.
Nun verstreicht ihr die Sahne-Nugat-Creme mit einem Kuchenmesser auf der gesamten Torte. Taucht dafür das Messer ab und zu in warmes Wasser, dann lässt sich alles besser und gleichmäßiger verteilen.
Zum Schluss dekoriert Ihr mit den Haselnusskernen und stellt das ganze nochmal für eine Stunde in den Kühlschrank bzw. holt die Torte erst zum servieren raus.
Fertig ist Eure Nugat-Torte.


TIPP: Ursprünglich wollte ich 2 Schichten Nugat machen, aber ich Dussel hab zu wenig Nugat geholt. Also: für eine extra Schicht Nugat teilt Ihr den Kuchen in drei Teile und schmelzt zusätzlich 150-200g Nugat.


TIPP: Vanillezucker könnt Ihr ganz leicht selber machen. Hat den Vorteil, dass es nicht ganz so künstlich schmeckt. Wie Ihr das anstellt erfahrt Ihr auf der Seite Tipps & Tricks.




Ich hoffe es schmeckt Euch und Ihr hattet Spaß beim Nachbacken.
Bei Fragen oder Anmerkungen hinterlasst einfach einen Kommentar.
Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag und schaut doch bald mal wieder vorbei.

Liebe Grüße
Anne

Kommentare:

  1. Wahnsinn, wie hast du den denn so akkurat geschnitten bekommen? Wenn ich Kuchen schneide, wird das immer kruemelig!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich tauch das Messer vor jedem Schnitt in warmes Wasser und ich benutz so ein langes breites Kuchenmesser ohne Zacken. Probiers mal aus, vlt sieht das Ergebnis dann besser aus.

      Löschen
  2. Sieht lecker aus möchte man am liebsten gleich reinbeissen :)

    AntwortenLöschen
  3. Nugattorte, dass klingt ja schon superlecker :)- und sieht auch so aus :)
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen
  4. Die sieht ja echt richtig lecker aus! :)

    AntwortenLöschen
  5. Das ist sofort in meine Rezept-Merkliste gewandert. :D

    AntwortenLöschen