Sonntag, 1. Dezember 2013

Christmas-Special - 1.Advent

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt.
Endlich ist es so weit! Nun ist auch offiziell die Weihnachtszeit eingeläutet. Lebkuchen und Co. konnte man ja schon seit Monaten in den Läden kaufen, aber ab heute fühlt man sich nicht mehr ganz so schlecht dabei, denn es gehört ja jetzt zur Jahreszeit.
Da ich ein absoluter Weihnachtsmensch bin und zugegebenermaßen auch schon seit Anfang November Weihnachtslieder höre, ist es mir eine ganz besondere Freude mit diesem Post zum 1. Advent mein Christmas-Special einzuläuten.


Starten möchte ich mein Christmas-Special mit einem Lebkuchenrezept, welches an das Rezept von Jamie Oliver aus seinem aktuellen Jamie-Magazin angelehnt ist.


Für ca. 10 Stück braucht Ihr:
  • 250g Mehl
  • 80g gemahlene Mandeln
  • 1TL Backpulver
  • 1/2TL Natron
  • 1/2TL Zimt
  • 1 Messerspitze geriebene Muskatnuss
  • 16 Nelken
  • 1 Orange
  • 80g weiche Butter
  • 170g Honig (flüssig)
Für die Deko:
  • 100g dunkle Kuvertüre
  • Mandeln
  • Puderzucker
  • lauwarmes Wasser


Vorbereitung:

Der Ofen muss auf 108°C vorgeheizt und ein Blech mit Backpapier ausgelegt werden.

Zubereitung:

Um die Mandeln für die Deko später schälen zu können, gebt Ihr sie in eine Schüssel, bedeckt sie mit kochendem Wasser und stellt sie beiseite.

Nun reibt Ihr von der Orange die Schale ab und gebt sie zusammen mit dem Mehl, den gemahlenen Mandeln, dem Backpulver, dem Natron, dem Zimt und der Muskatnuss in eine Rührschüssel. Anschließend mörsert Ihr die Nelken zu einem groben Pulver, gebt dieses zu dem Mehl-Gemisch und verrührt alles gut mit einem großen Löffel.

Schneidet die Butter in grobe Stücke und gebt sie zusammen mit dem Honig ins Wasserbad. Erhitzt nun beides vorsichtig unter ständigem Rühren. Sobald sich Butter und Honig miteinander verbunden haben, also eine homogene Masse entstanden ist, nehmt Ihr das Wasserbad vom Herd.
Teilt nun die Orange, presst eine Hälfte aus und gebt den Saft zu dem Honig-Butter-Gemisch. Rührt alles nochmal gut um und gebt anschließend alles in das Mehl-Gemisch.
Verrührt alles mit dem Handrührer oder der Küchenmaschine, nutzt dafür aber die Knethaken, da ein sehr zäher Teig entstehen wird. Ist eine einheitlich Masse entstanden deckt Ihr die Schüssel ab und stellt sie zum abkühlen für ca. eine halbe Stunde raus oder in den Kühlschrank.

In der Zwischenzeit könnt Ihr die Mandeln vom Anfangen schälen.

Ist der Teig abgekühlt, teilt Ihr ihn in zwei Teile (wer genug Arbeitsfläche hat, kann auch alles nehmen) und rollt den Teig auf einer bemehlten Fläche aus. Der ausgerollte Teig sollte nicht dünner als 1cm sein.
Nun könnt Ihr den Teig in Rechtecke schneiden (ca. 9x11cm) oder zu Kugeln rollen und diese zu handtellergroßen Kreisen formen. Das selbe macht Ihr auch mit dem zweiten Teil Teig.
Wer die Lebkuchen später nicht überziehen möchte, sondern nur mit Mandeln dekorieren möchte, nimmt sich die geschälten Mandeln und drückt sie leicht in den Teig, bevor sie in den Ofen geschoben werden.
Legt die Lebkuchen mit genügend Abstand (2-3cm) auf das Blech und schiebt das ganze für 15 Minuten in den Ofen.

Während die Lebkuchen backen bzw. auf einem Gitter abkühlen, schmelzt Ihr die in grobe Stücke gehackte Kuvertüre unter ständigem Rühren im Wasserbad, bzw. stellt mit dem Puderzucker und dem lauwarmen Wasser Zuckerguss her.
Was den Zuckerguss angeht hab ich leider keine konkreten Mengenangaben, da ich das immer nach Gefühl mache, aber er ist richtig wenn er zähflüssig und schön weiß ist.
Bevor Ihr dekoriert stellt sicher, dass die Lebkuchen nicht mehr warm sind und auch die Schokolade nicht mehr heiß ist, sondern in etwa Körpertemperatur angenommen hat.
Nun müsst Ihr nur noch die Lebkuchen mit dem Zuckerguss oder der Schokolade überziehen und schon seid Ihr fertig und habt zur Not auch noch ein kurzfristiges Nikolausgeschenk.


TIPP: Je dunkler der Honig ist, desto dunkler werden auch die Lebkuchen, Ihr seht also, ich hab hier hellen Honig genommen, also nicht wundern, wenn Eure Lebkuchen dunkler werden bzw. Euch meine sehr blass vorkommen.



Bei Fragen und Anmerkungen hinterlasst einfach eine Kommentar.
Ansonsten schaut in den nächsten Wochen mal vorbei, denn es werden noch viele schöne Weihnachts-Rezepte folgen!

Ich wünsche Euch noch einen wunderschönen 1. Advent!
Anne

1 Kommentar:

  1. mhhh was für tolle Weihnachtsleckereien danke für das Rezept^^

    AntwortenLöschen